Monthly Archives: August 2010

Die eigene Sauna: Wo kommt sie hin?

Ein Wellnessbereich ist für viele Hausbesitzer sehr wichtig; zu diesem gehört natürlich dann auch eine eigene Sauna, die ganz nach den eigenen Wünschen konzipiert ist. Die erste Frage, die man sich natürlich stellen muss, ist, in welchen Raum die Sauna integriert werden kann. Dafür kommen je nach Immobilie das Dachgeschoss oder der Keller in Frage, es sei denn, die Wohnung ist groß genug, aber nur auf einer Etage. Auch in einem Ferienhaus findet sich vielleicht der Platz für das eigene Dampfbad, für die es die Bausätze zum Teil im Baumarkt, zum Teil aber auch bei direkten Anbietern, die auch über das Internet verkaufen, gibt. Natürlich ist es aber auch möglich, aus diversem Material einfach einen Raum zu gestalten, der dann zur Sauna umfunktioniert wird. Einen Raum einmal abzutrennen, um zum Beispiel eine Nische im Gang, im Keller oder in einem großen anderen Zimmer zu nutzen, um dort das Dampfbad zu integrieren, ist möglich, wenn mindestens zwei Mal zwei Meter Innenraum für die Sauna zur Verfügung stehen.

Ist die Sauna im Keller untergebracht, muss man, ebenso wie bei einem Einbau in den Speicher, darauf achten, dass der Weg nicht zu weit ist, um eine Dusche oder im Winter das Freie zu erreichen. Auch eine Möglichkeit, sich auszuruhen, darf nicht weit entfernt liegen. Alles in allem tut man sich auch einen Gefallen, wenn eine Umkleidegelegenheit vor der Sauna, eventuell auch abgetrennt für Besucher, zur Verfügung steht. Das erhöht den Spaß und lässt alle Kopfzerbrechen wegen Notlösungen und Kompromissen verschwinden. Ein kleines Becken zum Abkühlen ist ein Aufwand, der nicht in jeder Immobilie umzusetzen ist. Hier muss dann eben die kalte Dusche reichen. Wichtig ist es aber, dass sich Saunafreunde ihren ganz persönlichen Wellnesstempel einrichten können, ohne viel Geld auszugeben und ohne viel Aufwand zu betreiben, wenn die Räumlichkeiten entsprechend sind. Mit etwas handwerklichem Know How kann sogar das Gartenhaus oder ein Schuppen neben der Garage die Sauna beherbergen – gewusst wie!

Feng Shui in der eigenen Wohnung

Feng Shui ist nur eine besondere Art und Weise, wie man der Innenarchitektur in einem Haus oder in einer Wohnung einen besonderen Touch verleihen kann. So, wie manche Menschen alles in den Farben Schwarz, Weiß und Rot gestalten, möchten andere durch die Einrichtung etwas besonderes bezwecken. Feng Shui soll das innere Gleichgewicht des Menschen wieder herstellen. Der Mensch kann sich natürlich an vieles gewöhnen, dennoch hat die Erde auch Einfluss auf diesen und somit sollte man sich ein wenig auf die Erde und das Umfeld einstellen. Hier wird nach besonderen Prinzipien die Anordnung der Möbel vorgenommen.

Mit Feng Shui wird das Zuhause so eingerichtet, dass das Bett nicht bestrahlt wird, dass die Küche am richtigen Platz steht und auch alle anderen Gegenstände werden genau geprüft und dann wird entschieden, wo sie denn am besten und für den Menschen am gesündesten stehen. Es geht hier aber nicht nur um die Art oder Beschaffenheit der Möbel, sondern schon um die Größe der Zimmer, die Lage der einzelnen Räume und auch um die Lage der Wohnung in ihrer Umgebung. All diese Punkte müssen bei einer Feng Shui Einrichtung beachtet werden.

Für einen Innenarchitekten ist dies eine schwere Aufgabe, wenn er sich auf diesem Gebiet nicht so wirklich auskennt. Allerdings sollte man noch beachten, dass es gewisse Grundsätze beim Feng Shui gibt, die nicht zu verändern sind. Es gibt genügend Berater, die sich auf diesem Gebiet sehr gut auskennen und die natürlich bei der Innenarchitektur helfen können. Wenn sich der Architekt mit dem Berater an einen Tisch setzt, dann ist es durchaus möglich, eine Lösung für die Wohnung, deren Einrichtung und deren Gestaltung zu finden. Nicht immer ist das bei jeder Wohnung möglich. Ist man darauf bedacht, dass die Wohnung nach den Grundsätzen des Feng Shui eingerichtet werden soll, dann sollte man den Berater auch schon bei der Suche der Wohnung zu Rate ziehen, um hier keinen Fehler zu machen und nicht die falsche Wohnung zu nehmen, die nicht für Feng Shui geeignet ist.